Dachdecker

Ziegeldach

Bei einem Ziegeldach ist es wichtig, dass es regensicher eingedeckt wird. Das verwendete Material ist dabei genau so wichtig wie das fachmännische Eindecken der Ziegel. Dabei ist der Aufbau von Unterdeckung, Unterdach und Unterspannungen mit Konterlatten wichtig. Es kann ein wasserdichtes Unterdach nötig sein, je nach Witterungseinflüssen. Wird dies nicht beachtet, kann unter anderem im Winter bei Frost und Tauwetter das Wasser unter die Dacheindeckung gelangen.

Ist das Dach richtig aufgebaut, sorgen alle Dachziegel zusammen dafür, dass das Dach dicht ist und auch bleibt. Damit aus dem Dachstübchen schließlich ein gemütlicher Wohnraum werden kann, bauen wir die passenden Dachfenster für die Wohlfühl-Atmosphäre ein.

Flachdach

Auch wenn der Begriff es vermuten lässt: Ganz flach ist auch ein Flachdach nicht. Der Zentralverband der Dachdecker fordert eine Mindestneigung von 2%, besser 5%, damit der Niederschlag rasch ablaufen kann. Wichtig sind gut verschweißte Abdichtungen der Unter- und Oberlagen, genaue Planung und gewissenhafte Ausführung der gesamten Flachdach-Konstruktion.

Das Flachdach für Dachterrassen mit und ohne Begrünung

Ein Flachdach hat viele Vorteile: Es kann als Dachterrasse genutzt werden und eine Begrünung ist möglich. Durch Lichtkuppeln kann man natürliches Licht in die innen liegenden Bereiche spenden. Ohne Dachschrägen kann es leichter sein, die Räume darunter zu möblieren. Dazu bietet das Flachdach Platz, um Klimaanlagen, Gebäudelüftung oder großflächige Solaranlagen zu installieren. 

Mit Dachbegrünung Abwasserkosten sparen

Das Begrünen des Flachdaches hat noch einen weiteren Vorteil, nämlich dass die Abwasserkosten geringer sind.